Biotin gegen Haarausfall

Wenn man morgens die Haare kämmt und wieder einmal ein großes Büschel Haare im Kamm oder der Bürste findet dann stellt man sich zwangsläufig die Frage warum das passiert. In vielen Fällen kommt der Haarausfall von erblichen Anlagen. In anderen Fällen kann er jedoch ein Hinweis auf Nährstoffmangel sein.

In diesen Fällen sollte man auf jeden Fall prüfen ob Biotin gegen Haarausfall helfen kann.

Mangel an Nährstoffen und Vitaminen kann zu krankhaftem Haarausfall führen

Es ist völlig normal dass man jeden Tag bis zu 100 Haare verliert. Diese Haare wachsen üblicherweise wieder nach. Haarausfall wird erst dann problematisch wenn man entweder mehr Haare als üblich verliert und/oder wenn die Haare nicht mehr nachwachsen.

Wenn man also zu viele Haare verliert, dann bilden sich zuerst kahle Stellen auf dem Kopf die schließlich zu einer Glatze führen. In vielen Fällen kommt dieser Haarausfall schleichend und basiert auf Nährstoff- und Vitaminmangel. Die gute Nachricht ist dass man durch Nahrungsergänzungsmittel diesen Mangel an Nährstoffen und Vitaminen wieder ausgleichen kann.

Biotin gegen Haarausfall

By User:Mysid [Public domain], via Wikimedia Commons

Was brauchen die Haare um zu wachsen?

Haare sind lange Hornfäden die zum größten Teil aus Keratin bestehen. Dieser Stoff wird in den Haarwurzeln gebildet. Die ständige Weiterbildung lässt die Haare damit immer weiter wachsen.

Die Haarwurzeln benötigen ausreichend Nährstoffe und Vitamine um dauerhaft Keratin produzieren zu können. Bleibt diese Versorgung aus so können die Haarwurzeln nicht genug Keratin herstellen um einen gesunden Haarwuchs zu garantieren. Die Folge sind stumpfe Haare und erhöhter Haarausfall der schließlich zur Glatzenbildung führt.

Wie hilft Biotin?

Eines der essentiellen Vitamine für den Haarwuchs ist Biotin. Es wurde ursprünglich als Vitamin H gekennzeichnet. Inzwischen wird es jedoch als Vitamin B7 geführt. Es ist ein wichtiger Baustein für die Haarwurzeln um genügend Keratin produzieren zu können.

Desweiteren hilft Biotin für gesunde Nägel und Haut und spielt sogar eine Rolle als entzündungshemmender Baustoff bei Akne. Es gilt gemeinhin als Schönheitsvitamin.

Biotin ist ein wasserlösliches Vitamin. Es wird über Nahrung in den Körper aufgenommen. Es wird aber auch im Darm durch Bakterien bei der Verdauung von Lebensmitteln erzeugt.

Wie viel Biotin braucht der Körper?

Um somit sicherzustellen dass der Körper genügend Vitamin B7 bilden kann, muss man die richtigen Lebensmittel zu sich nehmen. Der genaue tägliche Bedarf an Biotin ist nicht bekannt.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) hat den empfohlenen Tagesbedarf auf 30 bis 60 Mikrogramm festgelegt. Diese Werte sind für Personen über 15 Jahren empfohlen. Kinder sollten dementsprechend geringere Mengen zu sich nehmen.

Wie nimmt man Biotin zu sich?

Biotin findet sich in vielen Lebensmitteln. Am meisten Vitamin B7 ist in

  • Nieren
  • Leber
  • Hefe
  • Eigelb
  • Nüsse
  • Haferflocken und andere Vollkornprodukte
  • Spinat
  • Hülsenfrüchte

enthalten.
In der Regel haben Erwachsene die eine gesunde Mischung von Lebensmitteln zu sich nehmen kein Problem den Biotinbedarf zu decken. Wenn man z.B. 150 Gramm Erdnüsse isst, dann hat man den Bedarf an Biotin für einen Tag gedeckt.

Was passiert bei Biotinmangel?

Wenn man an einer Unterversorgung an Biotin leidet dann macht sich dies in der Regel erst nach längerer Zeit bemerkbar. Die ersten Symptome die man sieht sind meistens brüchige Nägel, stumpfe und ungesunde Haare, sowie erhöhter Haarausfall.

Spätere, und zum Teil schwerwiegendere Auswirkungen von Biotinmangel sind Appetitlosigkeit, Muskelschmerzen und sogar Depressionen.

Normalerweise reicht eine vielfältige Ernährung um Biotin in ausreichender Menge zu sich zu nehmen. Es gibt jedoch Menschen die eine gestörte Biotinverwertung haben oder die durch eine Diät zu wenig Biotin zu sich nehmen. Desweiteren gibt es auch Lebensmittel die die Biotinaufnahme verhindern, wie z.B. der Verzehr von rohen Eiern.

Hilft Biotin bei Haarausfall?

Biotin ist nachgewiesenermaßen ein notwendiges Mittel um Haarausfall vorzubeugen bzw. um den Haarwuchs zu stärken. Es ist wissenschaftlich belegt, dass Vitamin B7 ein notwendiger Bestandteil für gesunde Haare ist.

Man kann heute Haarausfallshampoos kaufen die erhöhte Mengen an Biotin haben. Biotin wird jedoch vom Körper nur in geringsten Mengen durch die Haut aufgenommen. Deswegen ist ein Shampoo mit Biotin nicht unbedingt wirksam gegen Haarausfall.

Die weitaus bessere Methode ist die Aufnahme von Biotin durch Nahrungsergänzungsmittel in Form von Pillen oder Kapseln. Hierdurch wird Biotin dem Körper über den Verdauungstrakt zugeführt. Dies hilft um gesunde Haare und gesundes Haarwachstum zu erhalten.

Man sollte zusätzlich auf eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung achten. Dadurch wird normalerweise der Bedarf an Biotin problemlos gedeckt.

Was tun wenn Biotin alleine nicht gegen den Haarausfall hilft?

In vielen Fällen des Haarausfalls ist eine erhöhte Aufnahme von Biotin alleine nicht ausreichend um das Haarwachstum zu stimulieren. Neuere Erkenntnisse zeigen, dass Mittel mit Minoxidil wesentlich schneller und nachhaltiger den Haarausfall bekämpfen.

Die beste rezeptfreie Methode gegen Haarausfall ist unserer Meinung nach beide Mittel zu verwenden. Nehmen Sie ausreichend Biotin zu sich, wenn nötig durch Vitaminpräparate. Verwenden Sie desweiteren ein Mittel mit Minoxidil wie z. B. Provillus um den Haarausfall zu stoppen und um wieder mehr Haare wachsen zu lassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.