Hilft Minoxidil gegen Haarausfall?

Minoxidil ist einer der ersten Wirkstoffe der zur Behandlung von Haarausfall von der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA zugelassen wurde. Das Mittel wurde ursprünglich zur Behandlung von Bluthochdruck entwickelt.

Frühere Varianten mussten in Tablettenform eingenommen werden. Neuere Versionen kommen als Lösung und werden oberflächlich auf die kahlen Stellen aufgetragen und einmassiert. Dies stimuliert das Haarwachstum an ehemals kahlen Stellen.

Minoxidil wird somit auch gegen androgenetischen Haarausfall verwendet. Die Lösung wird dabei direkt auf die vom Haarausfall betroffenen Stellen aufgetragen und in die Kopfhaut einmassiert. Minoxidil erweitert hierbei die Blutgefässe die zu den Haarwurzeln führen und stimuliert das Haarwachstum. Hierbei wird nicht in den Hormonhaushalt eingegriffen.

 

Haarausfall beim Mann

Wie wirkt Minoxidil?

Minoxidil wird in mehreren Haarwuchspräparaten wie z.B. Provillus verwendet. In der Regel werden verschiedene Zusammensetzungen für Frauen und Männer angeboten.

Minoxidil fördert die Durchblutung der Kopfhaut und fördert die Nährstoffzufuhr und Sauerstoffzufuhr zu den Haarfollikel und Haarwurzeln. Dies wiederum stimuliert das erneute Haarwachstum und ehemals kahle Stellen werden wieder von Haaren bedeckt.

Die Wirksamkeit wurde in vielen Studien nachgewiesen und hat sowohl bei Frauen als auch bei Männern erstaunliche Haarwuchsergebnisse hervorgebracht. Einer der Vorteile hierbei ist, dass Monixidil nicht in den Hormonhaushalt eingreift und dadurch auch keine erheblichen Nebenwirkungen auftreten.

Minoxidil muss dauerhaft verwendet werden. Sobald das Haarwuchsmittel abgesetzt wird verlangsamt sich das Haarwachstum und nach einer Weile setzt der Haarausfall wieder ein.

 

Wie schnell wirkt Minoxidil?

In Studien hat sich gezeigt dass in der Regel erste Ergebnisse nach zirka drei Monaten ersichtlich sind. Die kontinuierliche Verwendung zeigt mit der Zeit weiterhin verstärktes Haarwachstum weswegen viele Hersteller auf längere Zeiträume von sechs bis zwölf Monaten verweisen.

Das wichtigste Kriterium ist jedoch wie früh man anfängt den Haarausfall zu bekämpfen. Hier gilt die Regel: Je eher desto besser!

Wenn der Haarausfall erst kürzlich begann dann sind die Haarfollikel an den vom Haarverlust betroffenen Stellen noch nicht abgestorben. Diese können somit wesentlich einfacher zum erneuten Wachstum von Haaren stimuliert werden.

 

Nebenwirkungen

Da Minoxidil nicht in den Hormonhaushalt eingreift, gibt es auch nur wenige Nebenwirkungen wobei alle harmlos sind. Es kommt z.B. in manchen Fällen am Beginn der Behandlung zu vermehrtem Haarausfall der jedoch normalerweise wieder umgekehrt wird. In wenigen Fällen kommen auch Rötungen und Juckreize vor. Allergische Reaktionen sind äußerst selten zu sehen.

 

Was kann man von der Anwendung von Minoxidil erwarten?

In der Regel sind die Erfahrungen von Anwendern sehr positiv. Insgesamt machen bis zu 70 Prozent der Nutzer eine gute Erfahrung die sich in gesteigertem Haarwachstum ausdrückt.

Hier muss jedoch auch gesagt werden, dass der Prozentsatz von Anwendern die völlig mit den Ergebnissen zufrieden sind wesentlich geringer sind. Während viele Leute gesteigertes Haarwachstum feststellen, sind jedoch insgesamt nicht hundertprozentig zufrieden da auch Minoxidil keine Wunderdinge vollbringen kann. Wo einerseits Haare an vielen Stellen wieder wachsen so kommt es an anderen Stellen leider eben zu keinem neuen Haarwachstum.

Minoxidil kann sowohl von Frauen als auch von Männern angewendet werden. Frauen sprechen in der Regel besser aber auch langsamer auf den Wirkstoff an. Bei Frauen treten erste Effekte nach ca. acht bis zwölf Wochen auf. Bei Männern geht es hier bei sechs bis acht Wochen um einiges schneller. Üblicherweise können Frauen jedoch mehr neues Haarwachstum erwarten.

Die besten Ergebnisse werden nach regelmäßiger Anwendung nach ca. einem Jahr erzielt. Minoxidil muss also über längere Zeiträume angewendet werden um die besten Resultate zu erzielen. Man sollte sich jedoch auch dessen bewusst sein, dass man die nachgewachsenen Haare wieder verliert, wenn man aufhört Minoxidil zu verwenden.

Man muss sich also darüber im Klaren sein, dass man das Mittel über Jahre anwenden wird und muss um das neue Haarwachstum zu erhalten. Minoxidil ist kein natürliches Mittel und man muss mit sich selbst ausmachen ob man ein chemisches Mittel über Jahre anwenden will. Hierzu muss man auch wissen, dass Mittel mit Minoxidil z. B. in den USA seit Jahrzehnten von Anwendern benutzt werden ohne dass dauerhafte Probleme aufgetreten sind.

 

Haarwuchsmittel mit Minoxidil wie z.B. Provillus benötigen kein Rezept eines Arztes. Sollten Sie nach dem Beginn der Therapie gegen Haarausfall irgendwelche Nebenwirkungen verspüren dann sollten Sie auf jeden Fall Ihren Arzt aufsuchen. Ansonsten erfreuen Sie sich an Ihren neuen Haaren!

Erfahrungen mit Minoxidil

Minoxidil ist kein Wundermittel. In vielen Fällen hilft die Anwendung jedoch um den Haarausfall zumindest aufzuhalten. Die besten Resultate werden bei erblich bedingtem Haarausfall erzielt.

Je Früher man mit der Behandlung anfängt, desto besser sind in der Regel die Resultate. Wie schon oben angemerkt, können in bis zu 70% der Fälle positive Erfahrungen mit Minoxidil gemacht werden.

Mal abgesehen von den Rückmeldungen welche die Hersteller zeigen, sind im Internet unzählige Erfahrungsberichte zu finden die sich in der Regel positive zu Minoxidil äußern. Dass es nicht nur Erfolgsmeldungen gibt ist wie bei jeder Behandlungsmethode normal.

Vergleicht man jedoch die Erfahrungen mit Minoxidil mit den Alternativen dann ist Minoxidil äußerst Erfolgreich und verglichen mit z. B. Haarverpflanzungen relative kostengünstig und einfach anzuwenden.

 

Wo kann man Minoxidil kaufen?

Minoxidil ist in Deutschland rezeptfrei erhältlich. Es ist der aktive Bestandteil in einer Reihe von Mitteln die man sowohl im Drogeriemarkt als auch online kaufen kann. In der Regel kann man diese Produkte online billiger erhalten verglichen mit dem Kauf im Fachgeschäft.

Die meisten Produkte kommen entweder in der Form eines Schaums, wie z. B. Regaine, oder als Tinktur, wie z. B. Provillus. Zu einem gewissen Teil ist es Geschmackssache welche Form man verwenden will. Die Tinktur ist vielleicht ein bisschen sparsamer verwendbar und man kann dadurch vielleicht auf längere Sicht Geld sparen.

Das wichtigste ist jedoch, dass man sicherstellt, dass man die Richtige Rezeptur verwendet. Man sollte z. B. immer darauf achten, dass man als Frau das entsprechende Mittel für Frauen verwendet und als Mann die Variante für Männer. Minoxidil ist je nach Geschlecht unterschiedlich dosiert und man sollte auf keinen Fall die Version für das andere Geschlecht verwenden!

 

(Bild: Originally uploaded by Lkinkade (Transferred by XenonX3) (Originally uploaded on en.wikipedia) [CC BY-SA 2.5 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5)], via Wikimedia Commons)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.